Pink Shoe Day

Schuhe gegen Krebs: Sammeln, Spenden, Mitmachen

Ziele des Pink Shoe Day

Was ist der Pink Shoe Day

Über 75.000 Frauen und Männer erkranken jährlich in Deutschland an Brustkrebs.

Das sind zu viele!

Brustkrebs ist Todesursache Nr. 1 bei Frauen zwischen dem
30. und 60. Lebensjahr.

Die Gründe:

  • geänderter Lebensstil
  • steigende Lebenserwartung
  • falsche Ernährung
  • Umwelteinflüsse
  • fehlende Bewegung
  • mangelnde Vorsorge

ABER: Frühzeitige Prävention kann (IHR) Leben retten. Brustkrebs ist längst nicht nur ein medizinisches, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem!
75.000 Pink Shoes auf dem Leipziger Augustusplatz, Leipzig symbolisieren die viel zu hohe Zahl von Neuerkrankungen an Brustkrebs pro Jahr.

Der PINK SHOE DAY möchte:

  • aufklären, Ängste abbauen
  • wach rütteln, sich mit dem Thema beschäftigen
  • informieren
  • Mut machen
  • Angebote unterbreiten

Aber auch

  • nachhaltig Spenden sammeln zur Finanzierung von Krebsvor- und nachsorgeangeboten im Haus Leben Leipzig
  • dass sich viele Menschen kreativ einbringen und sich mit dem Thema auseinander setzen

Doch der Pink Shoe Day ist noch viel mehr. Er unterstützt die Arbeit des Haus Leben e. V. in seinen Standorten Haus Leben Leipzig und Haus Leben Delitzsch, wo wir jährlich über 2.000 Krebs-Patienten und ihre Familien in 12.000 Einzelkontakten betreuen. Ein besonderes Angebot ist unser Friesennest. Hier betreuen wir Kinder krebskranker Eltern in allen Phasen der Krankheit.

Hintergrund und Ziele

Über 75.000 Frauen und Männer erkranken in Deutschland jedes Jahr an Brustkrebs. Eine erschreckende Zahl, die Jahr für Jahr steigt. Gründe sind unter anderem der Lebensstil, die durchschnittlich steigende Lebenserwartung, falsche Ernährung aber auch Umwelteinflüsse. Brustkrebs ist längst nicht mehr nur ein medizinisches, sondern vielmehr ein gesellschaftliches Problem geworden.

Diese Frage stellte sich auch Luisa Mantovani Löffler:

Die Frauen haben Angst! Angst, etwas festzustellen, und verdrängen das Problem. Doch genau das ist falsch. Wir könnten vielen Frauen umfassende Behandlungen ersparen, wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird. Dafür ist es notwendig, dass die Frauen diesem Thema Beachtung schenken, sich darüber informieren, an Trainingsprogrammen zur Brustselbstuntersuchung wie beispielsweise MammaCare sowie an den Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen. Der jährliche Check-up beim Frauenarzt ist nur der erste Schritt.

Je früher man eine Veränderung erkennt und diese behandelt, desto besser. Wir wollen mit dem Pink Shoe Day erreichen, dass sich mehr Frauen mit dem Thema Brustkrebs auseinandersetzen, und mit dazu beitragen, dass die Todesursache Nr. 1 bei Frauen zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr in Europa einen Feind bekommt – die Aufmerksamkeit.

Wir verfolgen mit dem Pink Shoe Day drei Hauptziele. Erstens: Wir wollen aufklären, wach rütteln und Ängste bei Frauen abbauen. Zweitens möchten wir mit der Aktion nachhaltig Spenden sammeln, um damit ganz direkt Krebsvorsorge-Angebote für gesunde Frauen und Nachsorgeangebote für betroffene Frauen im Großraum Leipzig zu finanzieren. Diese werden im Begegnungs- und Informationszentrum rund um Tumorerkrankungen im Haus Leben Leipzig und Haus Leben Delitzsch umgesetzt.

Leider sind die dortigen Hilfsangebote nur unzureichend finanziell abgesichert. Wir möchten MammaCare-Programme, Trainings zur Brustselbstuntersuchung, traumatherapeutische Angebote oder auch Betreuungsangebote für Kinder anbieten, deren Eltern an Krebs erkrankt sind. Dafür brauchen wir dringend Spenden. Und drittens möchten wir, dass möglichst viele Menschen beim Mitmachen an der Aktion ihre Kreativität und ihr Engagement einbringen.